• ...es brodelt in Bangkok

    Suthep missachtet den Haftbefehl und gibt nicht auf

    Am Dienstag hatte der Strafgerichtshof in Bangkok einen Haftbefehl gegen den Protestführer Suthep Thueaksuban ausgestellt.
    Er forderte erneut seine Anhänger auf nach Bangkok zu kommen und seine Verhaftung zu verhindern.

    pp Bangkok.

    „Wenn sie nicht wollen, dass ich verhaftet werde, dann kommen sie nach Bangkok und verbinden sie sich mit uns.
    Das könnten meine letzten Worte an Sie sein. Ich weiß nicht, was aus mir wird“. Mit diesen Worten forderte der Protestführer
    der Anti-Regierungsgruppen seine Anhänger auf, sich auf den Weg nach Bangkok zu machen um ihn dort weiter zu unterstützen.
    Bei seiner Erklärung gestern Abend vor dem Finanzministerium machte Suthep laut Aussagen der Presse bereits einen müden Eindruck.
    Er sagte, dass er die Justiz respektiere und nicht flüchten werde. Allerdings werde er sich auch nicht freiwillig stellen.

    „Ich werde mich so lange nicht stellen“, sagte er, „bis wir das „Thaksin-Regime“ entwurzelt haben“.

    Er forderte die Demonstranten auf, besonders in der Nacht auf der Hut zu sein und der Polizei keine Chance zu geben, ihn zu verhaften.
    Gleichzeitig forderte er weitere Menschen in allen Provinzen auf, sich den Protesten anzuschließen. „Wenn wir etwas bewegen wollen, dann
    müssen wir heute und morgen gleichzeitig in allen Provinzen kämpfen und die Beamten daran hindern, weiter für das „Thaksin-Regime“ zu arbeiten“.
    Damit forderte er alle Anti-Regierungs-Demonstranten im ganzen Land auf, mit der Belagerung der Ministerien fortzufahren und weitere Regierungsbüros
    im ganzen Land zu übernehmen.
    „Ich gebe ihnen mein Wort“, sagte er in seiner Rede, “dass ich diesen Protest nicht für die Demokratische Partei, für Geld oder für den
    Parteiführer Abhisit Vejjajiva führe. Und ich erkläre vor der Heiligkeit des Buddhismus, dass ich, Suthep Thueaksuban, auch in der Zukunft
    nicht als Ministerpräsident kandidieren werde“, sagte er weiter.
    Ursprünglich wurde dieser Artikel in diesem Thema veröffentlicht: ...es brodelt in Bangkok - Erstellt von: schiene Original-Beitrag anzeigen
    Kommentare 146 Kommentare
    1. Avatar von schiene
      schiene -
      Die deutsche Botschaft warnt.....

      "Liebe Landsleute,

      die Lage bei den Protesten gegen die Regierung hat sich gestern mit dem bedauerlichen Todesfall eines Studenten, der bei der Konfrontation zwischen Anhängern der Regierung und der Opposition ums Leben gekommen ist, zugespitzt.

      Für heute sind weitere Proteste angekündigt. Diese sollen sich vor allem, aber nicht nur, auf das Government House, das in der Nähe vieler touristischer Ziele der Innenstadt liegt, konzentrieren. Niemand kann derzeit vorhersehen, ob diese Proteste gewaltsam eskalieren.

      Ich möchte Sie deshalb noch einmal eindringlich bitten, sich von Protestzügen oder Menschenansammlungen fernzuhalten. Bitte denken Sie beim Besuch der touristischen Hauptattraktionen Bangkoks, wie des Königspalastes, Wat Po mit dem liegenden Buddha und Wat Phra Kaeo mit dem Smaragd-Buddha daran, dass diese sich in der Nähe von Regierungsgebäuden und Ministerien befinden, die Ziel der Demonstranten werden können bzw. schon sind.

      In der Hoffnung, Ihnen bald erfreulichere Dinge mitteilen zu können,
      verbleibe ich
      herzlichst
      Ihr Rolf Schulze, Botschafter "
    1. Avatar von schiene
      schiene -
      "Bangkok – Die Massenproteste gegen Thailands Regierung schlagen zunehmend in Gewalt um. Vier Menschen wurden am Wochenende nach Angaben der Behörden in der Hauptstadt Bangkok getötet, Dutzende wurden verletzt. Es handelte sich um die ersten Toten seit Beginn der Demonstrationen vor rund einem Monat."
      hier geht's weiter....
      Thailand: Immer mehr Tote bei Schlacht um Regierungssitz in Bangkok
    1. Avatar von schiene
      schiene -
      "Proteste in Thailand: Regierungsgegner starten Sturm auf die Zentralen der Macht

      Die Krawalle in Thailand gehen weiter. Tausende Regierungsgegner versuchten am Morgen, die Regierungszentrale, die Kommandozentrale der Polizei und das Parlament einzunehmen. Oppositionsführer Suthep stellte Ministerpräsidentin Yingluck ein Ultimatum für den Rücktritt."
      hier gehts weiter...
      Thailand: Regierungsgegner starten Sturm auf die Zentralen der Macht - SPIEGEL ONLINE
    1. Avatar von schiene
      schiene -
      sehr interessante und gute Bilder zu den "Demonstrationen" gibts auf diesem Link zu sehen.....
      Anti-Government Protests in Bangkok, Thailand | Gavin Gough
    1. Avatar von schiene
      schiene -
      "Thailands Regierung setzt auf Deeskalation
      Polizei baut Barrieren vor Regierungssitz und Polizeizentrale ab, um weitere Zusammenstöße mit den Demonstranten zu vermeiden.

      Bangkok - Die thailändische Regierung hat die Polizei angewiesen, sich in der Auseinandersetzung mit protestierenden Regierungsgegnern zurückzuhalten. "Wir wollen Gewalt und Konfrontation vermeiden", sagte ein Regierungssprecher am Dienstag. Zuvor hatte bereits die Polizei erklärt, sich Demonstranten bei der geplanten Erstürmung des Polizeipräsidiums nicht in den Weg zu stellen. Polizisten bauten Barrikaden und Stacheldraht vor dem Gebäude ab, ebenso vor dem Sitz von Premierministerin Yingluck Shinawatra.

      Man wolle Konfrontationen vermeiden, die Demonstranten seien auf dem Gelände willkommen, zitierte die Zeitung "Nation" Polizeichef Khamronvit Thupkrajang. "Ich verliere lieber das Gesicht als zuzusehen, wie Demonstranten verletzt oder getötet werden", sagte er nach diesen Angaben."

      Quelle:
      Thailands Regierung setzt auf Deeskalation - Thailand - derStandard.at
    1. Avatar von tom
      tom -
      Wie dies wohl aufzufassen ist? Geschickter Schachzug in Absprache mit der Regierung oder klarer Wink mit dem Zaunpfahl an die Regierung?

      Man liest zudem, dass sich nach den Geburtstagsfeiern des Königs die wichtigsten Militärführer zu einem Krisengipfel treffen werden. Auch dies lässt weiteren Raum für Spekulationen. Aber wir können von hier aus wohl eh keine schlüssigen Antworten liefern und es heisst vermutlich einfach abwarten...

      Gruss Tom
    1. Avatar von schiene
      schiene -
      Ja abwarten. Thais sind in diesem Punkt unberechenbar und finden aus unserer Sicht manchmal merkwürdige Lösungen für ihre Probleme.
      Ob sie dann immer auf Dauer zum Erfolg führen steht auf einem anderen Blatt.
    1. Avatar von Willi Wacker
      Willi Wacker -
      ..warte mal ab wenn der Geburtstag vom König voerbei ist
    1. Avatar von schiene
      schiene -
      "Thailands Regierungschefin Yingluck Shinawatra hat vor angekündigten neuen Massenprotesten den Demonstranten ein Referendum über ihre politische Zukunft angeboten. "Ich bin bereit, zurückzutreten und das Parlament aufzulösen, wenn es das ist, was die Mehrheit der Thailänder will", sagte Yingluck am Sonntag in einer im Fernsehen übertragenen Erklärung. Damit würden laut Gesetz innerhalb von 60 Tagen Neuwahlen fällig. Als Bedingung forderte sie, dass die Opposition sich zur Anerkennung des Ergebnisses verpflichte."
      hier gehts weiter....
      http://www.sueddeutsche.de/politik/p...icht-1.1838289
    1. Avatar von wein4tler
      wein4tler -
      Trotz Auflösung des Parlaments will Suthep weiter demonstrieren

      Die Auflösung des thailändischen Parlaments geht bereits Weltweit durch die Medien. Trotzdem verkündete der Anführer der Anti-Regierungs-Demonstranten Herr Suthep, dass die Proteste weitergehen. „Die Auflösung des Parlaments ist nicht unser Ziel“, sagte er.

      pp Bangkok.
      Heute Morgen 9 Uhr, gab Premierministerin Yinglak Chinnawat die Auflösung des Parlaments bekannt.
      Wie bereits Tage zuvor von ihr versprochen, will sie innerhalb der nächsten 60 Tage für Neuwahlen sorgen.
      In ihrer Fernsehansprache sagte sie, dass zu viele verschiedene Gruppen gegen die derzeitige Regierung seien und es eine weltweit
      gängige Praxis sei, in einem solchen Fall das Parlament aufzulösen.
      Sie habe ihre Entscheidung bereits an seine Majestät, König Bhumibol gesandt. Er müsse ihrer Entscheidung aber erst zustimmen.

      Zuvor hatte bereits Ex-Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva, der Parteichef der Demokratischen Partei, im thailändischen Fernsehen angekündigt,
      dass alle Demokratischen Abgeordneten ihre Mandate mit sofortiger Wirkung niedergelegt hätten. Die Demokraten halten 160 der 500 Sitze im Parlament.

      Protestführer Suthep verkündete bereits, dass die Auflösung des Parlaments nicht das primäre Ziel sei und die Proteste weitergehen.
      Er möchte die Macht an das Volk zurückgeben und ein völlig neues politisches System ins Leben rufen. Bei einer Neuwahl dürften die Demokraten
      nach wie vor keine Chance haben, an die macht zu kommen.
      Laut den ersten Schätzungen der Medien sind bisher allerdings nur rund 50.000 Demonstranten auf den Straßen der Hauptstadt unterwegs.
      Von einer Millionen Menschen kann also nicht die Rede sein.
    1. Avatar von tom
      tom -
      Es ist erstaunlich, wie unterschiedlich die Massen welche an den Demonstrationen teilnahmen angegeben werden... 50'000 ist freilich ein Hohn, die Bilder welche man in den Thai Medien und im Thai TV sah sagen da schon was ganz anderes aus. Irgendwie scheint es mir, dass (vorallem) ausländische Berichterstatter auch sehr ihre persönlichen Präferenzen in ihre Berichte miteinfliessen lassen...

      Dieser Bericht aus der heutigen "Nation" beschreibt etwas, was für Leute da teilnehmen:

      http://www.nationmultimedia.com/poli...-30221746.html

      Ob es tatsächlich zu Neuwahlen kommen wird, ist für mich noch lange nicht sicher. Es ist nämlich durchaus möglich, dass die Opposition diese Wahlen boykottieren wird. Und dann?

      Meiner Meinung nach macht die Phuea Thai Partei einen grossen Fehler, wenn sie tatsächlich Yingluck als PM aufstellen will. Es gibt auch viele Anhänger der Rothemden, welche genug vom Shinawatra-Clan haben. Es ist nämlich ein Irrglaube dass die Rothemden nur Anhänger aus dem armen Nordosten haben. Dies war vielleicht ganz zu Beginn mal so, ist inzwischen aber längstens anders. Auch ich denke, dass die Phuea Thai Partei allfällige Neuwahlen klar gewinnen würde. Dies aber auch ohne jemandem aus dem Shinawatra-Lager. Es wäre dem ganzen Land gedient, wenn z.B. Yingluck von sich aus sagen würde, dass sie nicht mehr zur Verfügung steht und wenn sich die ganze Familie vollständig aus der Politik zurückziehen würde.

      Gruss Tom
    1. Avatar von rampo
      rampo -
      Einen klaren Sieger sehe ich nicht , zuminders was unsere Arbeiter und das Dorf so von sich gibt .

      Ja ein Wahlzuckerl wie vor 2 Jahren mit den Mindeslohn das hat gezogen , diesmal muessen sie schon auf 500 Erhoenen und fuer die Schueler einen PC.

      Ist aber nur meine Meinung .

      Fg.
    1. Avatar von pit
      pit -
      Zitat Zitat von rampo Beitrag anzeigen
      Ja ein Wahlzuckerl wie vor 2 Jahren mit den Mindeslohn das hat gezogen
      Die Anhebung des Mindestlohnes war wohl aus heutiger Sicht ein Griff ins Klo. Zumindest dass die Erhöhung von 215 Baht um etwa 40 % auf 300 ging. Da hätte man etwas moderater rangehen sollen.

      Auf keinen Fall sollte man sich sowas zu dieser Zeit erneut auf die Parteifahne schreiben!

    1. Avatar von schiene
      schiene -
      Boykottaufrufe der etwas anderen Art gegen "Gelb"Bier..
      ich würde es nicht über das Herz bekommen ....
      Anhang 4354

      Anhang 4355

      Anhang 4356

      Anhang 4357
    1. Avatar von Enrico
      Enrico -
      Singha nehme ich auch zum Füße waschen, aber die anderen Sorten
    1. Avatar von pit
      pit -
      Den Protestlern gehen langsam die Argumente aus. Was kann das arme Bier dafür?

      Bei den Bildern fällt mir das Schlagwort Bierfrevel ein!

    1. Avatar von schiene
      schiene -
      @pit
      Singha und andere Firmen gehören Führenden "Gelben" und das verschütten des Bieres durch die "Roten" soll zum Boykott der Marken aufrufen da diese
      ja die Proteste der Gelben mit finanzieren.Das Bier kann nix dafür aber die Biersorte
    1. Avatar von Enrico
      Enrico -
      Naja, das wird in meinen Augen langsam etwas albern. Hab auch gerade ein Stück Butter verprügelt, das war rot-gelb gestreift eingepackt
    1. Avatar von schiene
      schiene -
      Anhang 4365
    1. Avatar von Thailux
      Thailux -
      Oder haben die Bilder vom vergeudeten Bier etwas hiermit zu tun......
      Hier weiß die Rechte Hand gleich nicht mehr was die linke macht oder wie lautete doch gleich der Spruch..........

      Tochter der Singha Bier Brauerei spricht sich offen gegen die „ungebildeten Bauern“ im Norden des Landes aus

      Die Tochter aus reichem Hause, Chitpas Bhirombhakdi* (Boonrawd Brauerei Dynastie, z.B. Singha Bier) soll ihren Nachnamen ändern, so der Wunsch ihres Vaters. Frau Chitpas hatte sich mehrfach abwertend über die Wähler im Norden des Landes geäußert.


      Bangkok. Auch in der Welt der Reichen und Mächtigen sorgen die anhaltenden Demonstrationen für Zündstoff und Meinungsverschiedenheiten. Zumindest scheint es laut den Pressemeldungen in der Boonrawd Brauerei Dynastie, (z.B. Singha Bier) derzeit zu Auseinandersetzungen innerhalb der Familie Bhirombhakdi zu kommen.

      In einem Brief an die Presse hatte Herr Chutinant Bhirombhakdi erklärt, dass er die Bemerkungen seiner Tochter, Frau Chitpas Bhirombhakdi, die in einer Reihe von ausländischen Medien zitiert wurden, bereut.

      Seine Tochter ist als radikale Anhängerin des Herrn Suthep und offen bekennende Gegnerin von demokratischen Wahlen bekannt. Sie misstraut den Wahlen, da das Bauernvolk über Demokratie „nicht ausreichend gebildet“ wäre. Für den Absatz der geistigen Getränke insbesondere im Norden und Nordosten des Landes dürfte das wenig förderlich sein

      Wie die Khaosod berichtet, hat die Väterliche Ansprache offenbar nicht gefruchtet, sodass sich jetzt sogar der Ober-Patriarch (Santi Bhirombhakdi) höchstpersönlich eingeschaltet hat. Er hat dem Herrn Papa angedroht, ihn (als Mitglied des Aufsichtsrats) auf Schadenersatz zu verklagen.

      Singha Chef Chutinant Bhirombhakdi hat sich öffentlich für die Ansichten seiner Tochter Chitpas Bhirombhakdi, einer hochkarätigen Anti-Regierungs-Aktivistin entschuldigt und hat bekannt gegeben, dass sie ihren Nachnamen ändern wird, da sie nicht vor hat, ihre politischen Aktivitäten aufzugeben.

      "Ich bin mir bewusst, dass jeder Thai die gleichen Rechte und Freiheiten verdient", sagte Chutinant in einem Brief an die Medien und entschuldigte sich persönlich für die "unangemessenen" Bemerkungen seiner Tochter.

      http://www.thailand-tip.com/nachrich...-im-norden-de/