• Enrico

    Rama X 

    von Veröffentlicht: 03.12.2016 20:46  Seitenaufrufe: 5658 



    King Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun
    von Veröffentlicht: 13.10.2016 18:23     Seitenaufrufe: 29346 

    König Bhumibol ist mit 88 Jahren gestorben

    von Veröffentlicht: 07.05.2014 12:53     Seitenaufrufe: 7459 

    Thai-Gericht jagt Regierungs-Chefin aus dem Amt



    Thailands Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra muss ihr Amt abgeben.

    Das Verfassungsgericht des Landes befand sie am Mittwoch in einem Verfahren wegen Amtsmissbrauchs schuldig und enthob sie ihrer Regierungsgeschäfte. Das Gericht urteilte, mit der Versetzung des Chefs des Nationalen Sicherheitsrats 2011 habe Yingluck eine „geheime Absicht” verfolgt, mit der sie gegen die Verfassung verstoßen habe.

    Bei einer Anhörung am Dienstag hatte sie alle Anschuldigungen zurückgewiesen. „Als Ministerpräsidentin bin ich berechtigt, Pflichten, die ich gegenüber dem Volk habe, auszuüben”, sagte sie.

    Der Konflikt zwischen den großen politischen Lagern in Thailand währt bereits seit 2006. Damals wurde Yinglucks Bruder Thaksin Shinawatra vom Militär gestürzt. Yingluck kam 2011 an die Macht; ihr wird vorgeworfen, nur eine Marionette ihres inzwischen im Exil lebenden Bruders zu sein.

    Der gewiefte Milliardär und Machtmensch schob seine politisch völlig unerfahrene Schwester 2011 als Spitzenkandidatin für das Regierungsamt ins Rampenlicht. „Mein Klon”, so empfahl der fünf Jahre zuvor gestürzte Ex-Regierungschef Yingluck damals. Der Sieg war ihr sicher, dank Thaksins Popularität bei der Mehrheit der armen Landbevölkerung.

    Quelle http://www.bild.de/politik/ausland/t...5328.bild.html
    von Veröffentlicht: 26.12.2013 18:48     Seitenaufrufe: 7142 
    Vorschau

    auch als Warnung zu verstehen
    Von: Carl Friedrich Krüger | 24.12.13




    Es gibt viele deutsche oder deutschsprachige Auswanderer, die – aus Tradition oder Sentiment – hier in Thailand nicht darauf verzichten wollen, Weihnachten zu feiern wie zu Hause. Andere kommen, um dem zu entgehen. Unser Autor hat auf eine sehr nachhaltige Weise so eine Weihnachtsfeier miterlebt, die völlig aus dem Ruder gelaufen ist. Er hat beschlossen, zukünftig auf solche Feiern in Asien zu verzichten.

    Es begab sich aber, dass ich durch Pattaya ging, und überall dudelte es „Stille Nacht, heilige Nacht…“ ...
    von Veröffentlicht: 10.12.2013 12:38  Seitenaufrufe: 9480 



    Die Proteste gehen seit Tagen und jetzt zeigt Thailands Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra Gefühle!

    Sie hat unter Tränen an die Demonstranten in Bangkok appelliert, die Proteste zu beenden und die angesetzte Neuwahl als Lösung zu akzeptieren. „Ich habe schon so viel nachgegeben, ich weiß nicht, wie ich noch weiter nachgeben soll“, sagte sie am Dienstag nach Angaben des Nachrichtenportals „Khao Sod“ auf einer Pressekonferenz.

    Die Oppositionellen allerdings wollen keine Neuwahlen, sondern eine tiefgreifende Reform des politischen Systems.
    In der Nacht zum Dienstag schliefen rund 2000 Demonstranten auf den Straßen rund um den Regierungssitz. Dort hatten sich am Vortag mehr als 100 000 Demonstranten versammelt.
    Yingluck Shinawatra, die seit der Auflösung des Parlaments am Montag weiter als Übergangs-Ministerpräsidentin im Amt ist, strebt bei der Neuwahl am 2. Februar erneut das Amt der Regierungschefin an. Sie sei von ihrer Partei Pheu Thai als Spitzenkandidatin nominiert worden, berichtete die Zeitung „The Nation“.
    Die Demonstranten verlangen ihren sofortigen Rücktritt. Ihr Ziel ist es, die einflussreiche Familie Shinawatra aus der thailändischen Politik drängen.

    http://www.bild.de/politik/ausland/t...7934.bild.html
    von Veröffentlicht: 09.12.2013 11:43  Seitenaufrufe: 8622 



    US-Sender CNN: Neuwahlen am 2. Februar

    Es war ein wochenlanger Schlagabtausch, Demonstranten gegen Polizei. Immer wieder kam es in Thailand zu Massenprotesten von Oppositions-Anhängern gegen die Regierung von Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra. Es gab Tote und fast 200 Verletzte. Jetzt hat sie das Parlament aufgelöst, will den Weg für Neuwahlen freimachen

    Laut US-Sender „CNN“ sollen die schon am 2. Februar stattfinden.
    Die Ministerpräsidentin: „Zu diesem Zeitpunkt, an dem so viele aus verschiedenen Gruppen gegen die Regierung sind, ist es das Beste, die Kontrolle zurückzugeben und Neuwahlen abzuhalten.“
    Als Kompromissangebot hatte die Regierungschefin zuvor auch weitere Verhandlungen vorgeschlagen. Die Opposition geht allerdings davon aus, dass die Regierung einen neuen Urnengang gewinnen würde. Deshalb hatte sie ihrerseits vorgeschlagen, dass zunächst eine Übergangsregierung aus Experten das bisherige Kabinett ablösen soll.
    Yingluck Shinawatra erklärte bei ihrer Fernseh-Ansprache, sie habe ihre Entscheidung an König Bhumibol gesandt – und er müsse ihr zustimmen.

    http://www.bild.de/politik/ausland/t...4100.bild.html
    Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte