Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: wieder in Phuket

  1. #1
    Mitglied Avatar von Erwin
    Registriert seit
    19.07.2016
    Beiträge
    884
    Thumbs Up/Down
    Received: 840/1
    Given: 153/0
    Renommee-Modifikator
    7

    wieder in Phuket

    #m 29.3. bin ich mit Thai nach Phuket geflogen. Ich will bis zum 15.6. bleiben, dann kurz nach Deutschland fliegen, um gewisse ärztliche Untersuchungen über mich ergehen zu lassen, dann komme ich auf Dauer her. Meine Frau ist schon sein einigen Monaten hier.

    Der Flug war ereignislos, nach Ankunft PCRTest. Habe ein Einjahresvisum, das problemlos verlängert werden kann. Musste 1 Nacht in einem Sha Hotel (Security and Health Administration) bleiben, nach 5 Stunden war das Teaergebnis da, negativ. Das Hotel (Katathani), ein 5Sterne Hotel, war teuer, aber gut. Am nächsten Tag kamen mein Schwager, seine Frau und meine Frau mich abholen und wir fuhren zu einem anderen, wesentlich billigeren aber genaus so guten Hotel (Royal Phuket) in Phuket Tpwn. Dort sollte wir drei Nächte bleiben. Wir ludenu unser Gepäck ab, dann fuhren wir zu einer Siedlung, in der meine Frau und ich ein Haus kaufen wollten.

    Diese Siedlung - eine Ansammlung von zunächst etwa 80 Häusern- wurde vor ich glaube ca. 25 Jahren von meinem Schwager errichtet. Mein Schwager hat sich damals viel Geld von der Bank geliehen (er war selbst Direktor dieser Bank) und hat sich einen großen Gewinn erhofft. Vor 6 Jahren hat mein Schwager dann die Verwaltung dieser Siedlung in die Hände seiner Tochter gegeben, die übrigens den merkwürdigen Namen "Thames" hat, nach dem englischen Fluss...Es waren noch genau 2 Häuser unverkauft, eines mit, eines ohne Swimmingpool. Ich interessierte mich für das Haus ohne Swimmingpool. Vor der Pandemie kostete es 6,89 Mio Baht, jetzt wurde es für 5,5 Mio Baht angeboten, möbliert, aber ohne die elektrischen Großgeräte. Das Haus, ca. 800m vom Strand gelegen, sagte mir zu. Ich hätte es auch mieten können, 30.000 Baht im Monat, dann wäre das Haus nach 12 Jahren Miete in unseren Besitz übergegangen. Ich entschied mich für Kauf. Und zwar auf den Thai-Familiennamen meiner Frau.

    Obwohl der Kauf erst in ein paar Tagen offiziell stattfindet, wohnen wir jetzt schon drin. Meine Frau hat schon Waschmaschine, Kühlschrank, Elektroherd, Warmwasserboiler gekauft und ich habe Internet einrichten lassen. Alles ging sehr schnell. Ich bin voll zufrieden.Aber das Leben hier in Thailand wird für mich ganz anders sein als in Deutschland.

    Immobilien in Phuket sind im Moment schwierig zu verkaufen. Mein Schwager hat viele Immobilien hier und will verkaufen oder vermieten, aber ohne Erfolg.

    Fortsetzung folgt. (Im Moment kann ich noch keine Bilder posten)

    Erwin

    4 Not allowed! Not allowed!

  2. #2
    Mitglied Avatar von Erwin
    Registriert seit
    19.07.2016
    Beiträge
    884
    Thumbs Up/Down
    Received: 840/1
    Given: 153/0
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: wieder in Phuket

    So, jetzt finde ich Zeit für die Fortsetzung.

    Das Leben in einer „Siedlung“ hatte ich mir anders vorgestellt. Die Besitzer oder Mieter der Häuser sind praktisch alles Ausländer, es gibt Briten, Franzosen, Chinesen, Russen, aber jeder lebt für sich und hat keinerlei Kontakt zum Nachbarn, praktisch keiner kennt auch nur den Namen seiner Nachbarn. Ich hatte mir vorgestellt, hin und wieder abends gemütlich mit dem Nachbarn ein Bierchen zu trinken, aber so etwas gib es hier nicht.

    Ich habe in den letzten Tagen habe ich Phukettown zu erkunden versucht. Da ich kein Auto habe, bin ich auf meinen Schwager bzw. auf Taxis angewiesen. Ich habe einen netten Taxifahrer kennen gelernt, den rufe ich an, wenn ich ihn brauche.

    Gestern hat mein Schwager mich zur Krung Thai Bank gefahren, wo meine Frau und ich ein gemeinsames Schließfach eröffnet haben. Als wir die Bank betraten, saßen da ca. 60 Leute, die eine Nummer gezogen hatten und warteten, bis sie an der Reihe waren. Ich dachte schon, das wird ja 1-2 Stunden dauern, bis wir drankämen. Aber mein Schwager ließ den Manager der Bank kommen, stellte und vor und wir wurden in einen klimatisierten Raum gebracht, Kaffee wurde serviert. Meine Frau eröffnete ein Konto mit 30.000 Baht, dann mussten wir ein paar Formulare ausfüllen. Das ziemlich große Schließfach kostet 6000 Baht jährlich. Wir erhielten das Angebot, 500 Baht zu zahlen (ob jährlich oder einmalig, weiß ich nicht), dann bräuchten wir bei unseren Besuchen nicht zu warten. Das Angebot nahmen wir an. Dann wurden wir zum Schließfach geführt, das wirklich gut gesichert ist. Nach der Öffnung des Faches wurden wir allein gelassen, man schloss uns ein. Als wir fertig waren, drückten wir eine Klingel und wurden rausgelassen.
    Seit Sonntag haben wir eine Putzfrau. Sie kommt um 13 Uhr und arbeitet bis abends. Sie hatte früher eine andere, schlecht bezahlte Arbeit (300 Baht pro Tag, das ist der gesetzliche Mindestlohn in Phuket), jetzt arbeitet sie hier in der Siedlung und erhält jeweils 800 Baht. Sie putzt, wäscht, spült und macht alles, was meine Frau nicht gern macht.

    Jetzt, am Beginn der Regenzeit, regnet es hier fast täglich, aber nur 1-2 Stunden morgens und vielleicht auch abends. Es gibt schon mein Lieblingsobst, Durian! Vor unserer Siedlung gibt es einen Stand, dort kann man „Haus-Durian“ kaufen. Die Früchte sind nur halb so groß wie normal, im Geschmack gibt es keinen Unterschied, sie kosten jeweils nur 100 Baht.

    Als wir bei unserer Schwägerin zu Besuch waren, wurde uns „Schwalbennestersuppe“ aufgetischt. Stammt allerdings nicht von Schwalben, sondern von Salanganen, die mit Mauerseglern verwandt sind. . Meine Schwägerin berichtete, sie esse täglich diese Suppe aus medizinischen Gründen. Die Suppe und auch ein Getränk, aus den Nestern der Salanganen zubereitet, schmeckten nicht schlecht. Prompt bestellte meine Frau 1 kg davon und nun soll ich jeden Tag, „um wieder kräftig zu werden“, davon essen bzw. trinken. 1 Kg weißes, schon gesäubertes Salanganen-Nestmaterial kostet 4000 Baht.
    Was mir in Phuket auffiel, ist, dass es keine Stände gibt, wo man Zeitungen kaufen kann. Ich habe in den fast 2 Wochen, die ich jetzt in Phuket bin, keine einzige Zeitung gesehen. Der Grund ist, dass alle die Nachrichten etc. im Handy lesen!
    Fortsetzung folgt.

    5 Not allowed! Not allowed!

  3. #3
    Mitglied Avatar von Erwin
    Registriert seit
    19.07.2016
    Beiträge
    884
    Thumbs Up/Down
    Received: 840/1
    Given: 153/0
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: wieder in Phuket

    Gestern war in mehrfacher Hinsicht ein guter Tag für mich.
    1) Ich hatte 5 Tage keine Verdauung, eine Nichte besorgte mir ein Mittel der Thaimedizin („Sennerhof“), 3 Stunden später war alles in Ordnung.

    2) Ich hatte, als wir unser Schließfach in der Bank eröffneten, meiner Frau 5000 Euro gegeben, zum Verbrauchen für die nächste Zeit, meine Frau hat das Geld im Haus versteckt, weil wir hier noch keinen Safe haben, und fand dann das Geld nicht mehr! Bis gestern, als es plötzlich wieder auftauchte.

    3) Abends hatte mein Schwager uns in ein japanisches Restaurant eingeladen. Uns erwartete ein wunderbares Essen. Bein Eintreffen im Restaurant wurde meinem Schwager (er führt öfter Gäste hierhin) mitgeteilt, dass einige Gerichte teurer geworden seien, bei manchen hatte sich der Preis verdoppelt. Begründung: Lieferschwierigkeiten wegen Ukrainekonflikt… Wie bei reichen Thais üblich, gab es beim Bezahlen ein Trinkgeld, nämlich 20 Baht!

    Heute hat meine Frau etwas Geld gewechselt. Die beste Rate in Phuket gibt es in Central. Bei meiner Ankunft gab es für 1 Euro 36,2 Baht, jetzt nur noch 35,8 Baht. Der Euro fällt täglich gegenüber dem Baht, der Dollar steigt dagegen.

    Im Central wollte ich ein ganz einfaches Handy, ohne Internetzugang, nur zum Telefonieren, kaufen. Habe aber keins gefunden, die Handyverkäufer schüttelten nur den Kopf. In Deutschland habe ich so ein Handy. Aber zugegeben, ein „normales“ Handy mit Internetzugang ist hier auch nicht teuer, eins von Samsung kostet nur 5000 Baht.

    Heute wollte ich an einem Stand, der nicht weit von unserem Haus entfernt ist, ein paar in Öl gebratene Hähnchenkeulen kaufen, sahen lecker aus. Aber meine Frau zeigte auf das Öl: „Guck mal, wie dunkel das ist“. Sie erklärte mir, dass viele Stände das bei McDonald verbrauchte Öl kaufen und es noch lange weiterbenutzen. Ich weiß nicht, ob diese Information stimmt, aber der Appetit war mir vergangen.
    Fortsetzung folgt, Erwin

    4 Not allowed! Not allowed!

  4. #4
    Mitglied Avatar von Erwin
    Registriert seit
    19.07.2016
    Beiträge
    884
    Thumbs Up/Down
    Received: 840/1
    Given: 153/0
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: wieder in Phuket

    Nachdem ich neulich im Asia-Bookshop im Central war, war ich sehr enttäuscht, die verkaufen jetzt Kugelschreiber und andere Schreibutensilien, haben aber nur noch wenig Bücher, ich habe nichts gekauft. Im Central von Chaengwattana, wo ich zuletzt vor mehr als 2 Jahren war, bin ich immer fündig geworden.

    Mein Schwager schlug vor, in einen Secondhandshop für Bücher zu gehen. Das taten wir heute. Hier fand ich ein paar Krimis, auch ein Buch über Phuket. Leider von 1992, geschrieben von einem Singapurer. Es hat sich seitdem sehr viel geändert.

    Das merkten wir beim Besuch des Botanischen Gartens. Damals (1992) gab es hier 40.000 Orchideen, ich war begierig, diese zu sehen. Also fuhren wir mit einem Taxi hin. Aber leider gab es keine einzige Orchidee mehr! Auch sonst fast keine blühenden Pflanzen! Und die meisten Pflanzen waren aus Südamerika, fast alles Bromeliaceen. Wir waren die einzigen Gäste, Eintritt 100 Baht für meine Frau, 500 Baht für mich. Es gab unzählig viele Mücken, die sich hauptsächlich auf meine Frau stürzten, mein Blut haben die Mücken verschmäht. Insgesamt hat sich der Besuch im Botanischen Garten nicht gelohnt.

    Gestern erhielt meine Frau auf ihrem Handy einen mysteriösen Anruf: sie solle gefälligst 500 Baht für ein Knöllchen wegen Falschparkens bezahlen! Und zwar auf ein bestimmtes Konto. Als meine Frau sagte; sie hätte kein Auto, wurde aufgelegt. Mein Schwager meinte dazu, das sei eindeutig ein Betrugsversuch, wie er in Thailand oft vorkomme.

    Heute kam die Nachricht von meinem Reisebüro, dass leider mein schon fest gebuchter Direktflug Phuket-Frankfurt am 15.6. ersatzlos gestrichen wurde! Es gibt überhaupt keine Direktflüge nach Frankfurt mehr! Möglicherweise, weil zu wenig Passagiere den Flug benutzen. Der Hinflug jedenfalls war nur zur Hälfte besetzt. – Jetzt muss ich mit TG2214 um 8,15 Uhr von Phuket nach Bangkok, dort fast 3 Stunden Aufenthalt, dann mit TG926 um 12.25 Uhr weiter, Ankunft Frankfurt 19.00 Uhr, bin also 5 Stunden länger unterwegs.

    Fortsetzung folgt

    3 Not allowed! Not allowed!

  5. #5
    Da Österreicher Avatar von wein4tler
    Registriert seit
    10.09.2009
    Ort
    Wo der Grüne Vetliner wächst, zeitweise Khon Kaen
    Beiträge
    4.553
    Thumbs Up/Down
    Received: 788/1
    Given: 1.244/1
    Renommee-Modifikator
    22

    AW: wieder in Phuket

    Das mit dem Telefonanruf, Strafzettel wegen Schnellfahrens, ist einer Freundin meiner Frau auch passiert. Nur die war so blöd und hat gezahlt.
    Danach kam noch einmal eine Nachforderung, dann erst hat sie die Polizei verständigt. Ist angeblich eine bekannte Betrugsmasche.

    0 Not allowed! Not allowed!

  6. #6
    Mitglied Avatar von Erwin
    Registriert seit
    19.07.2016
    Beiträge
    884
    Thumbs Up/Down
    Received: 840/1
    Given: 153/0
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: wieder in Phuket

    Die Zeit vergeht sehr schnell hier. Bin schon mehr als 2 Wochen hier.

    Heute habe ich mir ein Keyboard gekauft, mit Thai- und Englisch-Buchstaben. Ist für mich wichtig, weniger um zu schreiben, sondern um bei Google zu suchen.

    Als meine Frau und ich noch zusammen in Deutschland lebten, war sie jeden Tag auf ihrem Trainingsrad, meist täglich 1-2 Stunden. Das hat sie hier vermisst. Also hat sie sich heute ein neues gekauft. Dazu sind wir zum „Home Pro“ gefahren und haben einige ausprobiert. Das Fahrrad, das sie gekauft hat, kostete dann 5900 Baht. Wird morgen geliefert.

    Mittags sind wir in ein Restaurant gegangen, das sich ganz in der Nähe unserer Wohnsiedlung befindet. Dort gibt es 98 verschiedene Thaigerichte (plus Varianten). Ich habe ein leckeres Muschelgericht sowie Fleisch vom Wildschwein bestellt. Vorzüglich!

    Morgen treffe ich mich mit meinem jüngsten Sohn Christopher. Ich habe ihn zweieinhalb Jahre nicht gesehen. Normalerweise lebt er bei seinem Bruder Matthias in Chaengwattana, Nonthaburi. Vielleicht stellt er mir auch seine Freundin vor. Ich bin gespannt.

    Heute habe ich endlich einen Laden gefunden, der gutes Brot verkauft. Er befindet sich im Central und nennt sich „Zurich Bread“. Wir kamen mit Schwägerin und Schwager dort um 18.30 Uhr an und erfuhren, dass ab 19 Uhr alles zum halben Preis verkauft wird. Also warteten wir auf Wunsch meines Schwagers, um die paar Pfennige zu sparen, eine halbe Stunde lang. Während in der Zeit, in der wir warteten, keine weiteren Kunden auftauchten, gab es um 19.05 Uhr schon 5 neue Kunden, die sich die Schnäppchen sichern wollten, übrigens alles Farangs.

    Als wir heute Mittag nach Hause kamen, hing an der Haustüre ein langer Zettel. Es war die Stromrechnung. Sie kommt in Chalong (zu diesem Bezirk gehören wir) immer am 16. Jeder Bezirk hat einen anderen Tag, damit nicht all auf einmal zahlen wollen. Man kriegt einen Termin (1 Woche), zu dem man gezahlt haben muss. Zahlt man nicht, wird 2-3 Tage später der Strom gnadenlos abgesperrt, der Stromzähler wird abgebaut. Es ist sehr teuer, alles wieder einrichten zu lassen. Die Rechnung für den (halben) Monat betrug 1040 Baht. Dabei ist die Aircondition das teuerste. Wenn man einen Monat wegen Abwesenheit keinen Strom verbraucht, muss man 40 Baht Service zahlen. Als wir die Rechnung im 7-11 bezahlen wollten, wurde sie nicht akzeptiert, wir waren wohl noch nicht registriert. Auf den Rat meines Schwagers hin soll meine Frau von ihrem Konto den Betrag einfach abbuchen lassen.

    Fortsetzung folgt, Erwin

    4 Not allowed! Not allowed!

  7. #7
    Mitglied Avatar von Erwin
    Registriert seit
    19.07.2016
    Beiträge
    884
    Thumbs Up/Down
    Received: 840/1
    Given: 153/0
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: wieder in Phuket

    Leider muss ich von Zeit zu Zeit nach Deutschland. Das hängt mit meiner Krebserkrankung zusammen. Die Medikamente sind extrem teuer (13.000 Euro pro Monat), die Versicherung zahlt nur, wenn ich in Europa bin!

    In der Zeit, in der ich in Deutschland bin, ist es für meine Frau natürlich in Thailand sehr einsam. Daher habe ich überlegt, die älteste Schwester von ihr könnte bei uns wohnen. Meine Frau und ich, wir verstehen uns mit ihr sehr gut. Ihr Mann ist vor ein paar Monaten gestorben und sie lebt ebenfalls einsam in Bangkok. Ich habe mit ihr gesprochen und sie kommt am 8.6. nach Phuket. Mal sehen, wie es dann weitergeht.

    Heute Mittag habe ich meinen Jüngeren Sohn Christopher getroffen, den hatte ich covid-bedingt zweieinhalb Jahre nicht gesehen. Es war ein bewegender Moment! Eigentlich hatte ich gedacht, mein Lebensende bei meinen beiden Söhnen in Chaengwattana zu verbringen, ich hatte alles vorbereitet, einen Anbau an das Haus meiner Schiegertochter gebaut, wer konnte ahnen, dass sich meine Frau und die Schwiegertochter nicht verstehen! Ein Zusammenleben ist unmöglich geworden. Das war ein harter Schlag für mich, wir mussten uns völlig neu orientieren. Wir haben uns für Phuket entschieden, weil hier eine Schwester meiner Frau lebt. Meine Frau stammt aus Trang, also aus dem Süden, und hier leben weitere Schwestern.

    Ich wusste, dass meine Frau bei der Thai Farmersbank ein Konto eröffnet hat. Als ich nach der Karte fragte, mit der man am ATM Geld abheben kann, erfuhr ich, dass sie gar keine hat. Ihr Schwager (früherer Bankdirektor) hatte ihr davon abgeraten, das sei viel zu gefährlich. Geht die Karte verloren, können gewisse Thai-Betrüger die PIN-Nr. herausfinden, wofür es nach meinem Schwager unzählige Beispiele gibt. Ich selbst verstehe zwar nicht, wie das gehen soll, weil die PIN-Nr. ja auf der Karte gar nicht gespeichert ist, aber o.k. Ich fragte meinen Schwager, angenommen ich überweise Geld auf das Konto meiner Frau, wie kann sie wissen, ob das Geld eingetroffen ist? Ganz einfach, meinte er, mann führt das Heft, das die Kontobewegungen auflistet, in einen speziellen Schlitz beim ATM der entsprechenden Bank ein, PIN-Nr. nicht nötig, dann passiert entweder nichts (Keine Veränderung des Kontostandes) oder die Kontenbewegungen werden ausgedruckt. Geld abheben oder einzahlen tut man am Schalter.

    Heute kamen wir an einem Stand vorbei, der „Durian Phan“ verkaufte, also „Zucht-Durian“. Man verkaufte 7 verschiedene Sorten aus Chantaburi . Wir nahmen eine, 275 g schwer = 275 Baht. Sollte angeblich viel besser schmecken als die „Durian Bahn“ (Haus-Durian), die nach Größe nur zwischen 40 und 100 Baht kosten. Aber Pustekuchen! Die „Zucht-Durian“ hatte hartes Fleisch und schmeckte nach nichts. Der typische „Duriangeschmack“ war kaum zu spüren. Meine Frau, die keine Nahrungsmittel wegwirft, hat die Durian gegessen, und morgen kaufen wir wieder eine „Haus-Durian“.

    Fortsetzung erfolgt, Erwin

    4 Not allowed! Not allowed!

  8. #8
    Mitglied Avatar von Erwin
    Registriert seit
    19.07.2016
    Beiträge
    884
    Thumbs Up/Down
    Received: 840/1
    Given: 153/0
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: wieder in Phuket

    Mein Schwager und seine Frau fliegen am 20.5. mit einer Gruppe von 12 Personen für eine gute Woche nach Kaschmir. Deshalb wollen wir am heute, am 18.5., nochmal mit dem Schwager zum Einkaufen nach Phukettown fahren. Insbesondere ins Central. Hier findet man normalerweise kaum einen Parkplatz, was für meinen Schwager kein Problem ist: wenn er mit seinem dicken Mercedes ankommt, fährt er zu „privileged parking“ und parkt dort.

    Jetzt sah ich zum ersten Mal die neuen 20-Baht-Scheine. Sie sehen wir die alten Scheine aus, sind aber nicht aus Papier, sondern aus Plastik mit zwei kleinen durchsichtigen Fenstern. – Es wundert mich, dass man jetzt Plastikscheine einführt. Ich hatte nämlich in Deutschland eine größere Menge Bahtscheine preiswert gekauft (20% unter face value), darunter waren auch ein paar alte Plastikscheine (vor ein paar Jahren gab es 50-Baht-Scheine aus Plastik), die hat man hier auf der Bank nicht akzeptiert, weil sie von den Zählmaschinen nicht gezählt werden können.

    Heute hatten wir Besuch von Thames, der Managerin unserer Siedlung, und ihrem Mann. Sein Auto hatte ein rotes Nummernschild und ich habe gefragt, warum rot? Er sagte, weil das Auto neu ist. Wenn man ein neues Auto (also kein gebrauchtes) Auto kauft, kriegt man zunächst ein rotes Schild, nach 6 Monaten wird es gegen ein weißes ausgetauscht. Solange man ein rotes Schild hat, ist das Auto steuerfrei. – Heute habe ich erfahren, was der Mann meiner Nichte im Internet lehrt. Er lehrt, wie man ein Vermögen aufbaut. Für Thais, daher alles auf Thai- Er scheint viel Geld damit zu machen. Mein Schwager war zunächst gegen ihn eingestellt und wollte die Heirat seiner Tochter mit ihm verhindern. „Er hat kein Geld“. Aber Thames hat sich durchgesetzt. Sie ist schon 42 und die biologische Uhr tickt.

    Heute hat uns unser Schwager wieder in das Japanische Restaurant geführt. Er hat genau die Sachen bestellt, die ich beim letzten Mal als sehr lecker bezeichnet hatte. Das fand ich sehr aufmerksam von ihm.

    Fortsetzung folgt, Erwin

    4 Not allowed! Not allowed!

  9. #9
    Mitglied Avatar von Erwin
    Registriert seit
    19.07.2016
    Beiträge
    884
    Thumbs Up/Down
    Received: 840/1
    Given: 153/0
    Renommee-Modifikator
    7

    AW: wieder in Phuket

    Heute kam nochmal Thames, meine Nichte und Managerin der Siedlung, uns besuchen. Da ihre Eltern in Richtung Kaschmir unterwegs sind, hatte sie wohl Langeweile und kam, um lange mir meiner Frau zu quatschen. Ich saß dabei, habe aber gelesen. Die beiden sprachen in ihrem Süd-Dialekt, für mich nicht einfach zu verstehen, besonders wenn sie schnell sprechen. Der Süddialekt der Thaisprachen verkürzt viele Wörter, aus Thalaeh (Meer) wird Laeh, aus Pratuh (Türe) wird Tuh usw. Dazu verwenden sie ganz andere Töne, das ist für mich verwirrend. Daher habe ich erst gar nicht zugehört. Aber auf einmal hörte ich so etwas wie „als sich meine Eltern vor etwa 10 Jahren scheiden ließen….“ Ich glaubte, nicht richtig verstanden zu haben, und als Thames weg war, habe ich meine Frau gefragt. Sie sagte, ja, es stimmt, aber das war nur eine Formalität, Als vor 10 Jahren die Schulden meines Schwagers so hoch waren, dass eine Insolvenz drohte, haben sie sich scheiden lassen. Die Hälfte seines Vermögens wurde der Frau überschrieben und war vor Beschlagnahmung nach einem Insolvenzverfahren gesichert. Damals musste er 1 Mio Baht an Zinsen zahlen, monatlich! Die Frau bat nun die Familie ihres Mannes, seinen Namen weiter führen zu dürfen (was nicht selbstverständlich ist), was ihr natürlich gewährt wurde. Da die beiden den selben Familiennamen tragen und weiter wie schon stets zusammenleben, weiß keiner von der Scheidung. Das ist mal wieder ein Beispiel dafür, dass in Thailand oft alles ganz anders ist, als es zu sein scheint. Frisches Geld von der Bank kann er sich jetzt nicht mehr leihen, er ist über 70 und etwa ab 65 geht nichts mehr.

    Mein Schwager ist auch eine Art Hypochonder. Er ist mit allem vorsichtig und nimmt viel vorbeugende Medizin. Er hatte mich gebeten, zwei Testgeräte mitzubringen, ein Zuckermessgerät (kriegt man in deutschen Apotheken geschenkt, muss aber dann die Sensoren relativ teuer kaufen), ich sollte 100 oder 150 Sensoren mitbringen, weil er jeden Tag messen will, dabei ist er gar kein Typ für Diabetes! Und ich sollte ihm ein Blutdruckmessgerät kaufen. Hab ich gemacht und er benutzt beide Geräte täglich.

    Heute habe ich wieder gemerkt, dass es auch gute Thais gibt. Meist finde ich sie bei den „einfachen“ Leuten. Als ich heute in der heißen Sonne eine Straße entlang ging, kam ein älterer Motorradfahrer. Sein Käppi wies ihn als Moslem aus. Er sah, dass ich Schwierigkeiten beim Gehen hatte und fragte, wohin ich gehen wolle. Ich erklärte ihm, ich sei auf dem Nachhauseweg, und zeigte ihm, wo das war. Er sagte, er möchte mich hinbringen. Angekommen, wollte ich ihm etwas Geld geben, genauer gesagt 200 Baht (das war es mir wert), aber er meinte, er möchte kein Geld. Wenn man sehe, dass jemand Schwierigkeiten hat, müsse man doch helfen. „Das macht das Mensch-sein aus“, sagte er.

    Fortsetzung folgt, Erwin

    5 Not allowed! Not allowed!

  10. #10
    Der Bauer Avatar von rampo
    Registriert seit
    29.09.2013
    Ort
    Khonkean, Khon Kaen, Thailand, Thailand
    Beiträge
    1.277
    Thumbs Up/Down
    Received: 727/0
    Given: 118/0
    Renommee-Modifikator
    11

    AW: wieder in Phuket

    50 Nadeln und 50 Teststreifen kosten ca 1000 Bahts bei uns , Blutzucker Kontrolle .

    Fg.

    2 Not allowed! Not allowed!
    Bei manchen merkt man gleich das sie nicht in eine Liebesakt entstanden sind

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.10.2014, 02:03
  2. Bezugsquellenhinweise für Phuket
    Von Bagsida im Forum Bezugsquellen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 23.03.2013, 22:19
  3. Royal Phuket Marina,Phuket
    Von schiene im Forum Veranstaltungen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.11.2010, 15:05
  4. Wieder mal Phuket
    Von Hua Hin im Forum Foto Stories / Berichte
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.03.2010, 08:23
  5. Flugzeugabsturz vor Phuket
    Von Daniel Sun im Forum Thailand News
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31.08.2007, 17:23

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •